Dublin 15.-17. September 2017

Auf dem Hinflug
Auf dem Hinflug

 

Der Flug

Im September waren wir für ein Wochenende in Dublin, wohin wir ab Luxemburg mit Luxair in der Economy Class geflogen sind. Da dort die Business Class mal mehr, mal weniger Reihen hat, hatten wir Glück mit unserem Platz in der vierten Reihe. Dort war dann nämlich noch die größere Beinfreiheit der Business Class. Der Flug dauerte um die 2:20 Stunden, während dem es ein belegtes Brötchen mit Wurst oder Käse und etwas zu trinken gab. 

Das Klo war sehr klein, aber sauber und es gab Klopapier.  

Superior Classic Zimmer im Westbury
Superior Classic Zimmer im Westbury

Das Hotel

Vom Flughafen zu unserer Unterkunft fährt man mit dem Taxi ungefähr 40 Minuten. Für die Taxis gibt es am Flughafen eine Schlange in der man sich anstellt. 

Wir hatten ein Superior Classic Zimmer im "The Westbury" mitten in der Stadt. Man konnte also überall gut zu Fuß hingehen. 

Das Zimmer und der Rest des Hotels waren sehr schön, allerdings war die Aussicht aus unserem Zimmer nicht so toll. Dort war direkt ein Dach. Wenn man also den Ausblick auf die Straße haben will, muss man wahrscheinlich eine Kategorie höher buchen.  

Guiness Stew im Guiness Storehouse
Guiness Stew im Guiness Storehouse

 

Das Essen

Pommes! Es gab viele Pommes in Dublin zu essen. Am ersten Abend habe ich einen Burger mit Pommes gegessen,

einmal Fish& Chips und einmal Spareribs mit Pommes. Und das innerhalb von drei Tagen. 

Als wir im Guinness Storehouse waren habe ich aber auch mal ein Stew gegessen, einen typisch irischen Eintopf. 

 

Ich beim Guiness Storehouse
Ich beim Guiness Storehouse

 

Unternehmungen

Auf jeden Fall gibt es in Dublin eine Menge schöner alter Gebäude, wie z.B. Kirchen, die man sich von innen und außen anschauen kann. Unter anderem die Christ Church Cathedral, die St. Patrick´s Cathedral oder das Dublin Castle. Wir waren nirgends drin, aber von außen sind sie auch ganz schön. 

Außerdem waren wir im Guinness Storehouse, das über mehrere Etagen zeigt, wie das Bier hergestellt wird usw. 

Dann sind da natürlich noch die ganzen Pubs, am meisten los ist im Stadtteil Templebar. Dort hört man aus allen Ecken Livemusik und es ist überall brechend voll. 

Templebar liegt am Fluss Liffey, über den mehrere schöne Brücken gehen. 

Toilette im Hotelzimmer
Toilette im Hotelzimmer

 

Toiletten

Mit Krankheiten wie Morbus Crohn hat man in Dublin eher weniger Probleme. Ich habe zwar keine Toilettenhäuschen oder Ähnliches in der Stadt gesehen, allerdings gibt es ja viele Pubs und Einkaufsläden, wo die Klos ungefähr wie die deutschen Klos sind. 

In einem Pub hatte ich nur das Problem, dass die Spülung nicht tat. 

Im Guinness Storehouse gibt es auch auf mehrere Etagen Toiletten.