Hongkong 22.-28. dezember 2018

First Class Suite Dubai nach Hongkong
First Class Suite Dubai nach Hongkong

Der Hinflug

Wir flogen dieses Mal wieder in der First Class von Emirates in den Urlaub. Am Check-In mussten wir somit auch nicht lange warten.

Nach dem Check-In gingen wir in die Emirates-Lounge, wo es Essen und Trinken gibt. 

Unser Flug sollte eigentlich um 14.30 Uhr gehen, allerdings haben wir schon morgens gesehen, dass der Flug schon verspätet aus Dubai ankommt. 

Gegen 15 Uhr wurden wir dann zum Boarding aufgerufen, mussten dann irgendwann aber doch wieder in die Lounge zurück, da es wegen technischer Probleme doch noch länger dauere. 

Irgendwann war es dann soweit, dass wir unseren Anschlussflug in Dubai auf keinen Fall mehr bekommen konnten. In Dubai hätten wir eigentlich noch drei Stunden Aufenthalt gehabt. 

Maurice hat inzwischen versucht unseren Flug umzubuchen und wir wurden dann auf den nächsten Flug von Dubai nach Hongkong gebucht. 

Gegen 21.30 Uhr wurden wir dann doch noch zum Boarding aufgerufen und gegen 22.00 Uhr hob das Flugzeug dann Richtung Dubai ab. 

Der Flug war sehr angenehm und ich konnte ein bisschen schlafen. Zum Essen hatte ich Canapés, zur Vorspeise Ente und zum Hauptgang Hühnchen mit Spätzle. 

In Dubai hatten wir dann etwa 1,5 Stunden Aufenthalt und gingen dort in die First Class Lounge, wo wir uns etwas hinlegten, um zu schlafen. 

Danach ging es mit dem nächsten Flieger, wie der erste Flug auch ein A380, nach Hongkong. 

Eigentlich hatten wir zwei Plätze in der Mitte nebeneinander gebucht, aber da wir ja nun umgebucht wurden, saßen wir hintereinander aber dafür am Fenster. Auf diesem Flug habe ich eine Käseplatte gegessen und auch nochmal etwas geschlafen. 

 

Schlafzimmer im Cordis Hotel
Schlafzimmer im Cordis Hotel

Das Hotel

Unser Hotel war das "Cordis Hong Kong", im Stadtteil Mong Kok. Vom Flughafen haben wir mit dem Auto ungefähr eine halbe Stunde gebraucht. Gefahren wurden wir von einem Emirates-Chauffeur. 

Direkt neben dem Hotel ist ein großes Einkaufszentrum und auch sonst viele Läden und Essensmöglichkeiten, außerdem auch eine MTR-Station, also die U-Bahn. 

Unser Zimmer lag im 39. Stock, von wo aus man natürlich einen weiten Blick über Hongkong hat. 

Das Zimmer hatte einen Wohnbereich mit einer kleinen Küche, ein Schlafzimmer und ein Bad mit Badewanne und Dusche. Das Bett war leider nicht sonderlich bequem, weshalb uns nach dem Schlafen immer alles weh tat. 

Das Frühstücksbuffet im Hotel hatte vor allem eine große Auswahl an warmen und asiatischen Speisen, aber auch Wurst und Käse. Außerdem gab es einen Schokobrunnen. 

Im Hotel gibt es mehrere Restaurants und Bars. Wir waren allerdings nur in einer Bar und eben beim Frühstück. 

Ab einer bestimmten Zimmerkategorie hat man Zugang zur Club Lounge, wo man Getränke und zu bestimmten Zeiten etwas zu Essen bekommt. 

Alles in allem war das Hotel sehr schön und die Lage war für uns auch super. 

Weihnachtsdeko in einem Kaufhaus
Weihnachtsdeko in einem Kaufhaus

Unternehmungen

Am Abend unserer Ankunft sind wir erstmal Essen gegangen. Wir wurden nur ein paar Häuser vom Hotel fündig, allerdings war schon dieser kurze Weg beeindruckend, da überall bunte Leuchtreklamen hängen.

Am nächsten Tag wollten wir erstmal zu Fuß die nähere Gegend erkunden und sind durch mehrere Märkte spaziert. Beim ersten, dem Ladies Market in der Tung Choi Street,  gab es viel Kleidung, Taschen, Accesoires, Spielzeug usw...

Danach sind wir zum Goldfischmarkt gegangen. Hier gibt es lebende Fische in kleinen Tüten zu kaufen und es gibt viele Läden mit Tieren wie Hunden und Katzen. Für mich es immer traurig so etwas zu sehen, da mir die Tiere Leid tun. 

Abends sind wir etwa 20 Minuten die Straße von unserem Hotel gerade aus gelaufen und kamen dann nach Yau Ma Tei. Hier gab es wieder einen Markt und als wir durch diesen durch waren, kamen ganz viele kleine Restaurants aneinander gereiht. Hier hatten wir dann auch unser Weihnachtsessen ;) 

Im Hotel angekommen, waren wir in der "Garage Bar" noch etwas trinken. 

Am nächsten Tag fuhren wir mit der Bahn in den Stadtteil Tsim Sha Tsui. Hier sind viele Hotels und es liegt direkt am Wasser. Unser Weg führte uns vorbei am Hong Kong Space Museum und am Museum of Art bis ans Wasser. Im Anschluss sind wir durch ein paar schmale Gassen gegangen und haben uns etwas zu Essen gesucht und waren danach noch in einer Bar etwas trinken. Im Anschluss sind wir durch ein Kaufhaus gegangen, hier war wie auch in den anderen Kaufhäusern, alles sehr weihnachtlich dekoriert.

Abends wollten wir uns "A Symphony of Lights" anschauen und haben uns dafür in die Bar im Intercontinental Hotel gesetzt. Von hier hat man einen guten Blick auf Hong Kong Island, wo man jeden Abend um 20.00 Uhr für 10 Minuten ein Lichtspiel sehen kann. Hier leuchten mehrere Hochhäuser mit LEDs, Laserstrahlen usw. Etwas später, als die Lichtshow vorbei war, wurde uns auch noch im Intercontinental etwas geboten. Ein Chor lief durch die Bar und sang Weihnachtslieder. 

Den nächsten Tag nahmen wir die U-Bahn zur Central Station auf Hong Kong Island und gingen zur Peak Tram. Wir hatten uns schon vorab Tickets gekauft, um nicht so lange anstehen zu müssen. Mussten wir allerdings trotzdem. 

Diese Seilbahn fährt einen in etwa fünf Minuten hoch auf den Berg "Victoria Peak". Dort befindet sich das Gebäude "The Peak", in dem es mehrere Restaurants, Shops und auch ein Madame Tussauds gibt. Außerdem gibt es mehrere Aussichtsplattformen, von wo man einen tollen Blick auf die Stadt haben kann. Leider mussten wir so lange an der Tram anstehen, dass es schon langsam dunkel wurde und man nicht mehr so viel sah. Außerdem ist dort oben so viel los, dass man ganz schlecht einen Platz am Geländer und somit eine schöne Sicht, bekommt. 

Eigentlich wollten wir in dem Gebäude dann auch noch etwas Essen oder zumindest Trinken, aber man muss dort auch nochmal überall so lange anstehen, dass wir dann direkt wieder gegangen sind. Da wir bei der Tram nicht nochmal so lange anstehen wollten, sind wir mit dem Taxi zurück gefahren. 

Am letzten Tag sind wir einfach ein bisschen durch die Straßen in der Nähe unseres Hotels gegangen. 

Abends haben wir das Katzencafé "Cafe de Kitten" besucht. Dieses befand sich in einem unscheinbaren Hochhaus im 14. Stock. Die Katzen dort waren süß, hatten allerdings wenig Interesse an den Gästen. Wir haben also unser Getränk getrunken, ich habe versucht die Katzen zu streicheln und dann sind wir wieder gegangen.  

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Koh Samui. 

Chinesisches Fondue
Chinesisches Fondue

Das Essen

Das Essen in Hongkong war größtenteils sehr lecker. Es gibt viele Suppen mit Einlage aber auch viele andere leckere Gerichte. Teilweise gibt es keine englische Karte und man bestellt einfach, was einem von den Bildern gut gefällt. Es gibt viele kleine Restaurants, die aber manchmal hinter den Marktständen leicht zu übersehen sind. 

Allgemein habe ich das Essen gut vertragen und es gab auch nichts, was ich vom Geschmack richtig schlecht fand. Das meiste war sehr lecker. Wir haben in den kleineren Restaurants oft Suppen gegessen oder irgendwelches Fleisch. Einmal waren wir in einem größeren Restaurant, wo es chinesisches Fondue gab. Wir haben zwar nicht ganz verstanden, wie alles funktioniert, am Schluss hatten wir aber sehr viel zu Essen und es hat auch gut geschmeckt. Wir hatten einen großen Topf mit zwei verschiedenen Sudsorten. Dazu hatten wir uns eine Auswahl an Meeresfrüchten, irgendwelchen Fleischbällchen, Schweinehaut usw. Alles in allem war es viel zu viel aber eine tolle Erfahrung. 

In vielen Restaurants kann man sich das Tier das man essen möchte, direkt aus dem Aquarium aussuchen.