· 

1. Tag in Nassau

Wir sind gegen 8:45 Uhr aufgestanden und haben uns dann fürs Frühstück fertig gemacht. Heute sind wir im Poseidon´s Table frühstücken gegangen. Dort gibt es ein riesiges Buffet mit warmen und kalten Speisen. Man sollte allerdings wenn man sich Nachschlag holen möchte aufpassen, dass nicht direkt alles abgeräumt wird. Bezahlt wird vorher am Eingang mit der Zimmerkarte. Dann bekommt man einen Platz zugewiesen. 

Nach dem Frühstück sind wir dann ans Meer gegangen. Hier gibt es mehrere Strände, wir waren am "Atlantis Beach". Der Strand und das Wasser sind richtig schön. Das Wasser ist total klar und hat die perfekte Temperatur. Da es relativ steil ins Wasser geht, ist man auch direkt mit dem ganzen Körper im Wasser, ohne extrem weit reingehen zu müssen. Was ich richtig schön fand, waren die Fische, die die ganze Zeit um uns herum schwammen. 

Irgendwann hat sich der Himmel ziemlich verdunkelt, deshalb sind wir dann lieber wieder aus dem Wasser raus. 

Nachdem wir uns fertig gemacht haben, machten wir uns auf den Weg in die Stadt. Eigentlich wollten wir zuerst zu Fuß, über eine lange Brücke von Paradise Island nach Downtown Nassau gehen, dann sahen wir aber, dass es auch eine kleine Fähre gibt, die einen für 8 $ Hin und Zurück fährt. Ein Taxi würde laut einem Mitarbeiter gleich viel kosten. 

Während der etwa 10-15 minütigen Überfahrt, hat einer der Mitarbeiter Fakten über die Bahamas erzählt und erklärt, wo man gerade vorbei fährt, Später auf dem Rückweg hat ein anderer Kollege dann auch nochmal andere interessante Dinge erzählt. 

In Nassau Downtown ist alles sehr auf Touristen ausgelegt. Dort hält ja jeden Tag mindestens ein Kreuzfahrtschiff. Als wir hinfuhren, standen im Hafen gerade fünf oder sechs dieser Dampfer.

 

Nachdem wir auch in der Stadt keine geöffnete Bank fanden- wahrscheinlich weil Freitag war- mussten wir nochmal Geld am Automaten abheben. Wir sind ein bisschen durch die Gassen geschlendert und haben uns dann ein Restaurant gesucht. Eine Spezialität der Bahamas sind Conch, das ist eine karibische Schneckenart. Ich habe mich nicht getraut welche zu bestellen, falls sie mir nicht schmecken sollten, aber mein Freund hatte welche. Ich finde sie hatten nicht sehr viel Eigengeschmack. Ich hatte gegrillte Shrimps mit Kartoffelecken und Salat. Das war alles sehr lecker. 

Danach sind wir nochmal rumgelaufen, allerdings ging währenddessen meine Sandale kaputt und das sind die einzigen, die ich dabei habe. Also machten wir uns auf die Suche nach Schuhen, haben aber, außer viel zu kleinen Flip Flops, irgendwie keine gefunden. Es ging dann eben mit kaputtem Schuh mit dem Boot wieder zurück und ab dann barfuß.

Im Hotel waren wir dann noch in einer Bar und haben einen Mojito getrunken. Als Abendessen haben wir uns dann noch eine Pizza mit aufs Zimmer genommen. Die Zeitumstellung macht uns immer noch zu schaffen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0